SKULPTUREN
GARTEN
SPANISCHER
​​​​​​​​​​​​​​TURM
8

Fotis
Icedancer
2014

Bronte, 300 x 188 x 120 cm

Die hochkomplexen Schnittstellen von Mensch, Natur und technischer Welt sind zentrales Thema im Werk des Bildhauers Fotis. Mit ihrem verformten, fragmentierten Körper erinnert seine Skulptur »Icedancer« an ein Puppen- oder Automatenwesen, das in der Synthese von natürlichen und unnatürlichen Elementen eine magische, aber auch beunruhigende und irritierende Wirkung zu entfalten vermag. Ein Effekt, den auch Sigmund Freud beschrieb, als er »kunst- volle Puppen und Automaten« als Paradigmen des Unheimlichen bezeichnete.

Fotis (*1940 in Xanthi, Griechenland) studierte an der Hochschule der bildenden Künste Athen und der Universität der Künste Berlin als Meisterschüler bei Bernhard Heiliger. 1988 wurde er als Professor an die Aristoteles-Universität Thessaloniki berufen.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben. Sie können den Newsletter jederzeit über den Link in unserem Newsletter abbestellen.

Wir verwenden Brevo als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Brevo zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden